Bildungsreferat lässt den Traum von mehr Räumen platzen

28. Juli 2015

Das Gisela-Gymnasium bräuchte Platz, um eine richtige Inklusionsschule zu werden. Ruth Waldmann: „Ich habe nicht den Eindruck, dass hier mit ganzer Kraft an einer Lösung gearbeitet wurde“

Die Landtagsabgeordnete Ruth Waldmann beurteilt die Situation, in deren Stimmkreis das Gisela-Gymnasium liegt. „Ich habe nicht den Eindruck, dass hier mit ganzer Kraft an einer Lösung gearbeitet wurde“, sagt sie. Die Gründe, die das Bildungsreferat gegen das Projekt angeführt habe, seien nicht unüberwindbar. „Dass ein so vorbildliches Integrationsprojekt letztlich am Geld scheitert, ist für mich unverständlich“, erklärt Waldmann. Gemeinsam mit dem Förderverein der Schule wolle sie weiter kämpfen.

» Artikel von Melanie Staudinger in der SZ (PDF, 193 kB)